Der Countdown läuft – Nepal, wir kommen.

| 19 Kommentare

Nicht mal mehr ne Woche – wow, nun läuft der Countdown wirklich. Nur noch 4, 5 oder auch 6 mal schlafen, dann geht’s los. Wir machen unseren Traum wahr, steigen auf unsere Motorräder und fahren nach Nepal. Von Stuttgart aus. Über Land. Mit so spannenden Zwischenstationen wie Russland, der Mongolei, der Seidenstraße, dem Dach der Welt und und und. The trip of our lifetime – wir sind total gespannt, aber im Moment auch noch echt im Stress.

Denn wenn einer eine längere Reise tut…

… dann werden die Vorbereitungen fast zum Vollzeitjob. Für uns echt ungewohnt, da wir ja normalerweise unsere Reisen nicht sonderlich akribisch planen. Aber bisher waren wir auch noch nie so lange und gleichzeitig so weit weg. Und klar braucht eine Reise, die ca. acht Monate dauert, mehr Organisation als ein normaler dreiwöchiger Urlaub. Also haben wir uns in den letzten Wochen und Monaten unter anderem mit folgenden Dingen beschäftigt:

Visa beschaffen

Die haben mich echt bis in den Schlaf verfolgt: Jedes Land hat andere Regeln und wir haben zigmal die Länderreihenfolge geändert, weil die Visabestimmungen unseren Reiseplan hinten und vorne sabotierten. Wir wissen nun genau, wo unsere Eltern geboren sind (das Geburtsdatum hat keinen interessiert), sind Profis im Ausfüllen seitenlanger Formulare, können wunderschöne Bittschreiben an Botschaften schreiben, weil wir andere Visa brauchen als vorgesehen und haben vier verschiedene Passbildvarianten. Die Arbeit hat sich aber gelohnt, wir haben alle Visa bekommen – bis auf China, aber das ist auch auf einem guten Weg.

Visa und Carnet - Nepal 2018

 

Gruppe für den Chinatransfer finden

Apropos China – wer mal richtige Bürokratie erfahren möchte, sollte versuchen, mit dem eigenen Fahrzeug durch China zu fahren. Was man da alles braucht und tun muss, ist echt der Hammer. Man braucht eine Gruppe, einen Guide, einen chinesischen Führerschein, die Mopeds chinesische Nummernschilder und noch einige Dinge mehr. Wir haben jetzt eine supernette Gruppe, eine Guide-Agentur und harren nun der Dinge, die da weiter passieren mögen. Achja, Chinavisum kann man erst 40-50 Tage vor Einreise ins Land beantragen, also haben wir da noch etwas Zeit.

Mopeds und Ausrüstung optimieren

Wie laden wir unterwegs unseren ganzen Elektronikschnickschnack? Was nehmen wir überhaupt mit an Technik? Welche Ausrüstungsgegenstände lassen sich vom Packmaß her optimieren (durch Neukauf)? Welcher Kocher kommt mit? Welche Stühle? Brauchen wir einen Tisch? Reicht ein Spot-Tracker oder kaufen wir noch einen zweiten? Fragen, die ihr sicherlich alle kennt und die wir auch für uns beantwortet haben. Beide Mopeds haben nun USB-Steckdosen und Zusatzscheinwerfer, meine alten Koffer brauchten eine Verstärkung, weil sie an einigen Stellen schon ziemlich durchgescheuert waren. Ralf hat seine Basic im letzten Jahr fast generalüberholt, meine wurde nach einem Motorschaden im letzten Jahr zwangsüberholt. Nun fühlen wir uns halbwegs gerüstet, spannend wird nur noch die Frage, wie wir unseren Berg Ausrüstung auf den Mopeds verstauen. Aber wir sind ja Tetris-erfahren und von daher guter Dinge.

 

Von A wie Arbeit bis Z wie Zwischenmieter finden

Weil wir nur knappe 9 Monate unterwegs sein werden, haben wir uns entschieden, weder Arbeit noch Wohnung vollständig aufzugeben. Ich bin als Freiberuflerin ja eh relativ flexibel, auch wenn meine Kunden teilweise immer noch nicht daran glauben, dass wir wirklich losfahren. So habe ich nur mein Büro aufgegeben und arbeite schon seit Dezember im Homeoffice. Ralf konnte mit seinem Arbeitgeber einen Sabbatical-artigen Vertrag aushandeln und kann – wenn alles gut geht – im Januar wieder an seiner alten Position einsteigen. Die Wohnung wird zwischenvermietet, damit wenigstens ein Teil unserer Miete wieder reinkommt. Wir sparen zwar seit Jahren für diese Reise, aber 9 Monate Miete für eine leer stehende Wohnung zahlen wollten wir dann doch nicht. Ralfs Auto steht mit Saisonkennzeichen ausgerüstet in einer Fabrikhalle im Sauerland, meins wird am Freitag von seinem neuen Besitzer abgeholt. Wir haben natürlich auch Versicherungen abgeschlossen, alle offiziellen Stellen informiert, die Post umgeleitet und noch jede Menge anderen Kleinkram rund um unsere in Stuttgart verbleibenden Habseligkeiten erledigt.

Startklar? Jein 😉

Gefühlsmäßig sind wir seit Wochen mehr als bereit, aber je näher der Start rückt, umso länger wird mysteriöserweise unsere ToDo-Liste, obwohl wir täglich Punkte abhaken können. Und spätestens seit der Familien-Verabschiedungstour vor zwei Wochen fühlen wir uns wie die Hamster im Laufrad: Wir rennen immer schneller, aber das Chaos holt uns zuverlässig ein. Immerhin bleibt die Hoffnung, dass aller Stress von uns abfallen wird, sobald wir die Motoren starten und Stuttgart für den Rest des Jahres den Rücken kehren.
Stay tuned – wir werden berichten. Hier und in den üblichen Social Media-Kanälen.

19 Kommentare

  1. Schön geschrieben und in jedem Wort nachfühlbar!
    Ich wünsch Euch alles gute für die Tour und genau die richtige Dosis Abenteuer – nämlich ein Quentchen mehr, als man freiwillig haben möchte. Aber wirklich nur ein Quentchen!

    Wir sehen uns irgendwo da draußen auf der Straße!

    Panny
    http://www.krad-vagabunden.de

  2. Hey Birgit,

    hab fast meinen Augen nicht getraut als ich eben die Karte von eurem Trip auf Facebook gesehen habe: vor zwei Wochen hab ich die Idee entwickelt (es hat vorher lange gegärt (gegoren?) in mir und dann war das Ziel und der ungefähre Weg plötzlich da: Samarkand….und ggfs weiter nach Osten auf der Seidenstrasse und am liebsten Himalaya. Hab dann auch sofort ein neues Mopped gekauft (mit der Duc geht das nicht…) und damit den ersten Schritt der Reise getan-yuhuuuu 🙂
    Will erst nächstes Jahr um diese Zeit etwa los und werde ab sofort gespannt euren Blog verfolgen….vorfreu 🙂
    Ich wünsche euch, genau wie in dem Kommentar weiter oben, die richtige Prise mehr an Abenteuer als ihr euch wünscht. Wer schon mal länger unterwegs war weiß genau was damit gemeint ist 😉
    Ride on.
    Liebe Grüße, Ralf

    • Dann erstmal herzlichen Glückwunsch zum neuen Motorrad – hast ja jetzt noch ein Jahr Zeit, es einzufahren… wir wollten das schon seit Langem und irgendwann ist dann einfach der richtige Zeitpunkt 🙂

  3. Ist schon ein komisches Gefühl, wenn man in der Arbeit die Schlüssel abgibt und beim gehen sagt :“ bis in einem Jahr“
    Gute Fahrt, bis Kirgistan und viel Spass beim Tetris. Mal schaun was ihr zuerst wegwerft oder heimschickt 😉

    • Ich habe da so ne Ahnung und ich glaub auch nicht, dass wir alles mitnehmen, was so auf dem Stapel liegt, aber we’ll see 😉 Euch auch nen guten Start und bis in Kirgistan – für euch geht die heiße Phase ja jetzt auch langsam los 🙂

  4. Eine erlebnisreiche Reise, freundliche Menschen, neue Freundschaften, interessante Kulturen, leckeres Essen, immer eine gute Stelle zum Schlafen und eine sichere und gesunde Rückkehr wünsche ich euch.

  5. Hallo ihr beiden,

    Schaut aus als wärt‘ ihr gut vorbereitet.
    Wir wünschen euch einen guten Start, spannende Reise und viele neue Erfahrungen auf eurer Tour-vielleicht sehen wir uns.

  6. Hi Birgit und Ralf wenn ihr unterwegs seid dann geht’s ganz einfach. Man kann auch Dinge auf der Todo Liste unerledigt lassen macht nichts aus.☺
    Wir wünsch eine tolle Tour geniale Erlebnisse und immer schön Unfallfreie bleiben. Ihr werdet begeistert sein…nehmt euch die Zeit und reist langsam…das ist sehr schön. Btw wieviele KM sind die Linie die da so in die Karte gemalt ist?

    Alles Gute von der Panorama Route in Südafrika
    Sabine und Uwe

    • Hallo ihr beiden,
      kommt auf die Art der ToDo-Liste an – die Mopeds müssen laufen, die Wohnung muss ausgeräumt sein und so Sachen weiter… naja, wird, noch sind ein paar Tage Zeit 🙂 Und ich hab keine Ahnung, wie viele Kilometer die Linie ist, bis zur chinesischen Grenze sind’s glaub ich um die 20.000 – aber wir sind ja nicht so die Planer 😉 Euch superviel Spaß, die SA-Bilder sind klasse.
      Liebe Grüße aus der alten Heimat 😉

  7. Hey ihr beiden,
    auch von uns ganz herzliche Grüße und alles Gute für eure tolle Reise. Das ist eine wirklich tolle Tour und unser Neid ist euch auf jeden Fall sicher 😉
    Vor 2 Jahren waren auch wir u.a. in den „STAN`s“ – enjoy!!!

    Clelia und Jürgen
    http://www.Transworld2014.de

  8. Hallo Birgit, hallo Ralf, die besten Wünsche für Euer Abenteuer und kommt heile wieder… Und immer genug Grip unterm Gummi…

  9. Viel Spaß, viele neue Eindrücken, nette Begegnungen, viel Glück hnd bleibt vor allem gesund!

  10. Alles Gute für die Tour, wir werden Eure Berichte und Bilder verschlingen
    viel Glück

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.