Quer durch Deutschland: Siegerland – Ostsee – Stuttgart

| 5 Kommentare

Dieser Sommer ist irgendwie kein Motorradsommer für uns, Ralfs Fuß ist jetzt doch gebrochen und unsere sämtlichen Mopeds stehen mit dem einen oder anderen Defekt in der Garage. Selbst mein Fahrrad ist platt. Also erstmal nix mit „Unterwegs auf zwei Rädern“. Deswegen gibt es heute ein paar Bilder von unserem Trip quer durch Deutschland an die Ostsee ziemlich genau vor einem Jahr. Dieses für Motorradfahrer ja eher ungewöhnliche Reiseziel hatten wir uns ein weiteres Jahr vorher selbst eingebrockt…

Da haben wir nämlich Inge zum runden Geburtstag einen Bildband mit Motorradtouren in Deutschland geschenkt, zusammen mit einem Gutschein über Planung, Organisation und Tourguiding für die Tour zu einem Reiseziel ihrer Wahl. Das von Stuttgart am weitesten entfernte Ziel in diesem Buch war Rügen. Dreimal dürft ihr raten, was sich Inge ausgesucht hat.

So machten wir uns also etwa ein Jahr später vom Siegerland aus auf den Weg. Siegerland deshalb, weil wir dort Ralfs halbes Jahrhundert gefeiert hatten, somit schon fast auf halber Strecke nach Rügen waren und kurzerhand eine Woche Urlaub drangehängt haben. Sonntags Mittags waren alle Geburtstagsgäste verabschiedet und wir lenkten die Mopeds nach Nordosten. Etappenziel Bad Lauterberg am Harz.

Die Strecke für Montags hatte ich bewusst kürzer gewählt, um genügend Zeit zu haben, ein bisschen im Harz rumzukurven. Genau das taten wir bei traumhaftem Wetter. Noch eine Erbsensuppe an Kukkis Kultimbiss bei Drei Annen Hohne, der Hexentanzplatz in Thale muss auch noch sein, dann geht’s weiter Richtung Norden. Nicht immer geradeaus, aber deutlich flacher wird es schon nördlich vom Harz. Egal, die schöne Landschaft in der Altmark entschädigt uns mehr als reichlich. Wir übernachten in einem netten Hotel direkt am (zumindest im Abendlicht) sehr romantischen Arendsee.

Der nächste Tag führt uns natürlich weiter nach Norden durch Landschaften, wo man sonst nie hinkommt. Wir sind total begeistert von kleinen Sträßchen, idyllischen Dörfern und der mecklenburgischen Seenplatte. Allein hier könnte man Wochen verbringen und hätte immer noch Straßen übrig. Sogar ein paar Minihügelchen gibt es hier, die großspurig als Berge bezeichnet werden. Abends erreichen wir unser Zuhause für die nächsten vier Tage: das Ferienhaus Mövennest in Bodstedt bei Barth.

Jetzt ist wirklich Urlaub angesagt. Wir fahren bei traumhaftem Wetter eine Runde an der Küste entlang: Zingst, Darß, Fischland und dann immer nach Westen bis Warnemünde. Dort sind wir eine ziemlich seltene Spezies Tourist, denn wir haben weder Badeschlappen noch Handtücher dabei, außerdem viel zu viele Klamotten am Leib. Aber auch so kann man den Strand genießen – und ja, wir haben wenigstens Jacke und Helm ausgezogen…

Rügen ist das Ziel unserer zweiten Tagestour, wir wollen ja Inges Geburtstagswunsch erfüllen. Statt überlaufenen Seebädern steht uns der Sinn mehr nach Ruhe und Erholung. Deswegen bleiben wir in Südrügen und fahren kleine Sträßchen, die aussehen, als hätten sie seit Jahrzehnten keinen Touristen mehr gesehen. Am nächsten Tag tauschen wir die Mopeds mit einem altmodischen Zeesboot – wir haben ganz spontan eine Boddentour gebucht. Skipper Martin schwätzt und schwätzt, während seine Frau relativ schweigend das Boot steuert. Definitiv ein Highlight.

Und dann „dürfen“ wir auch schon wieder an den Rückweg denken, denn diesmal müssen wir quer durch Deutschland, wieder in drei Tagesetappen. Die erste geht bis Ziesar in Brandenburg. Ein nettes Städtchen, wo aber sehr früh die Bürgersteige hochgeklappt werden, wie wir bei unserem Abendspaziergang feststellen. Hochwasserschäden mit kleiner Offroad-Einlage, Rotkäppchen Sektkellerei und immer mehr Hügel und Kurven – unser zweiter Rückreisetag endet in der bekannten Bikerherberge Sormitzblick in Leutenberg. Hier sind irgendwie immer Leute, und so verbringen wir einen gemütlichen Abend unter Bikern, bevor wir am nächsten Morgen die letzte Etappe unserer Ostseereise unter die Räder nehmen. Nach einer schönen Tour durchs Fränkische – natürlich mit einem Stopp beim Kathi Bräu –  hat uns das Schwabenland wieder.

Ein Jahr später sind wir immer noch total begeistert davon, was man in Deutschland abseits der bekannten Motorradstrecken so alles sehen und erleben kann. Neulich an Ralfs Geburtstag meinte Inge noch, sie würde sofort wieder losfahren und wisst ihr was? Ich wäre sofort dabei.

Unsere Routen als GPX-Tracks:

Auf besonderen Wunsch eines einzelnen Herren (ich schaue jetzt NICHT nach Backnang) gibt es die Routen als Tracks im GPX-Format. Manchmal fehlt der Start, weil ich die Trackingfunktion zu spät eingeschaltet habe, aber ihr bekommt einen groben Überblick. Die Tagestouren an der Ostsee habe ich komplett weggelassen, weil sie zu chaotisch zum Nachfahren sind. Wir haben ja ständig wo angehalten, irgendwas angeschaut etc. Viel Spaß mit der Hin- und Rückfahrt quer durch Deutschland:

Hinfahrt, Tag 1: Vom Siegerland bis nach Bad Lauterberg vor dem Harz
Hinfahrt, Tag 2: Durch den Harz an den Arendsee in der Altmark
Hinfahrt. Tag 3: Von See zu „See“: Arendsee – Ostsee
Rückfahrt, Tag 1: Von der Ostsee bis Ziesar in Brandenburg
Rückfahrt, Tag 2: Für mich die schönste Tour des Urlaubs: Von Ziesar nach Leutenberg
Rückfahrt, Tag 3: … und wieder zurück ins Schwabenland

Und hier nun endlich die versprochenen Fotos: 

5 Kommentare

  1. Der einzelne Herr hat richtig Spaß an dieser „Weiterentwicklung“ 😉

  2. Dann hab ich ja alles richtig gemacht, puh *grins* Ich habe übrigens eben die Frage mal allgemein gestellt – da kannst du gerne deine Gründe kurz nennen, wenn du Lust hast. Hoffentlich melden sich auch ein paar andere Leute, damit wir einen „repräsentativen“ Querschnitt bekommen.

  3. wie immer, sehr schöne Fotos

  4. Pingback: Kurs Nordost: Fernwehtreffen 2015 - Teil 2

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.