Über Ralf

Bj. 1963, hessischer Wahl-Schwabe, Feuerwehrmann, Technik-Profi und immer zur Stelle, wenn er Menschen helfen kann.

Ralf hat den Motorradführerschein zusammen mit dem fürs Auto gemacht, hatte aber als Azubi lange kein Motorrad. Ein attraktives Jobangebot brachte den gelernten Schlosser dazu, 1986 aus dem Rhein-Main-Gebiet ins Stuttgarter Umland zu ziehen. Mittlerweile spricht er perfekt schwäbisch und kennt vom Breschdlingsgsälz bis zum Muggesäggele alles, was ein (fast) echter Schwabe wissen muss. Inspiriert durch die vielen tollen Motorradregionen um Stuttgart herum kaufte er sich Mitte der 90er Jahre sein erstes Motorrad: eine – wie sollte es anders sein – feuerwehrrote Kawasaki Z 400. Mit der düste er eine Weile durch Welzheimer Wald, Schwarzwald, die schwäbische Alb und einmal sogar bis an die Ostsee, aber auf Dauer bringen’s 400 Kubik und 27 PS einfach nicht. Als dann noch ein Feuerwehrkumpel Interesse an der Kawa bekundete, war die Sache klar: eine Neue musste her. Denn der Motorradvirus ließ sich inzwischen nicht mehr verleugnen.

Seine Wahl fiel auf eine ebenfalls rote Yamaha TDM 850, die erste Alpenfahrten ebenso möglich machte wie Touren ins Elsass und im deutschsprachigen Raum. Dieses wirklich tolle Motorrad starb an einem Motorschaden. Ralf brauchte schnell einen anderen fahrbaren Untersatz und ein regionaler Händler hatte eine R 80 GS Basic mit Koffern, Tankrucksack und allem drum und dran im Angebot – schwupp, da waren es auf einmal zwei Basics, die seitdem gemeinsam durch die Lande fahren. Als die neue 900er TDM rauskam, wagte er einen kurzen Seitensprung und seine Basic hatte mal Pause. Aber letztendlich mag auch Ralf das gutmütige Reisen mit der eierlegenden Wollmilchsau und so fand die 900er nach anderthalb Jahren einen neuen Besitzer.

Anfang 2014 trat unerwartet die zweite TDM 900 in Ralfs Leben, diesmal in Silber und ursprünglich als Übergangslösung gedacht, weil er seiner Basic nach knappen 200.000 gemeinsamen Kilometern mal ein bisschen Pflegen gönnen wollte. Aber die Basic steht immer noch auf der Hebebühne – denn Ralf fährt jetzt wieder mit Begeisterung TDM.

Bei travel2wheels ist Ralf eher offline aktiv, d.h. er kümmert sich darum, dass die Motorräder fit sind für Touren und Reisen und ist auch unterwegs meist der Schrauber, wenn irgendwas anliegt. Durch seinen „Zweitjob“ als Fotograf oder Model (je nachdem) für unsere Reiseberichte hat er mittlerweile auch viel technisches Wissen rund ums Fotografieren. Und natürlich ist er auch derjenige, der sich jetzt mit dem (irgendwann) anstehenden Kauf einer Helmkamera beschäftigen darf. Für mich ist Ralf zudem der „Fels in der Brandung“: Er ist meistens die Ruhe selbst und schafft es zuverlässig, mich zu erden, wenn ich wieder tausend Sachen gleichzeitig machen möchte.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.