Über Birgit

Bj. 1966, Siegerländerin, Optimistin und Organisationstalent mit Dauer-Fernweh-Abo und dem tollsten Motorrad der Welt.

Forscherin und Entdeckungsreisende, das war immer mein Traumberuf, seit ich als Kind das Buch “Die großen Weltentdecker” in die Hände bekam. Irgendwann im Erdkundeunterricht wurde mir klar, dass sämtliche Kontinente bereits entdeckt und wissenschaftlich erforscht sind, also hab ich völlig unspektakulär einen “seriösen” kaufmännischen Beruf gelernt. Nach Marketing-Studium und Volontariat in einer PR-Agentur bin ich nun seit fast 30 Jahren in dieser Branche tätig. Beruflich schreibe ich meist über Technik, Bauen & Wohnen und die vielen anderen Themen, die meine Kunden bekannter machen. Wer mehr dazu wissen möchte: Meine Agentur heißt b,wert Kommunikation.

Meinen Motorradführerschein habe ich 1991 gemacht, das erste Moped habe ich heute noch: eine froschgrüne ETZ 250 von MZ, damals für 300 DM von dem Freund gekauft, der sie in diesem Foto auch fährt. Meine weiteste Strecke mit der Kleinen: Siegen-Frankfurt und zurück. Damals habe ich in Frankfurt gearbeitet und die ca. 100 km waren mit der “Emme” immer ein echtes Abenteuer.

Bis nach Dresden kam ich immerhin schon mit meiner zweiten MZ, einer 500er Silverstar (von der habe ich leider kein einziges Foto). Weil Chrom putzen nicht so meine Leidenschaft ist und die Silverstar zudem einen viel zu kleinen Tank hatte, wurde sie 1998 gegen mein “Once and Forever-Motorrad” getauscht, eine R 80 GS Basic mit 32l-Tank. Die Geschichte, wie ich zur Basic kam, findest du hier. Mittlerweile hat sie fast 200.000 km auf dem Buckel und sie macht immer noch echt Spaß. Hier eins meiner Lieblingsfotos aus Griechenland, das auf unserer großen Reise von Stuttgart nach Nepal entstanden ist – auch da hat die Basic eine echt gute Figur gemacht:

2006 war sie ein Jahr lang schwer krank (Motor musste komplett erneuert werden), deswegen habe ich von 2006 bis 2010 zusätzlich einen Plastikbomber (R 1200 GS) gefahren. Der war auch okay, hatte mir aber zuviel Elektronik und Steuergeräte. Außerdem hat es mich echt genervt, dass bei jedem Stopp zig von denen auf dem Parkplatz standen. Daher musste er nach knapp 60.000 gemeinsamen Kilometern weg, weil er zum Schluss nur noch in der Garage rumstand, während die Basic und ich unterwegs unseren Spaß hatten. Dieses Foto ist 2008 in den Seealpen entstanden:

Soweit mal meine “Motorradhistorie” – seit meinem Motorradführerschein 1991 habe ich tatsächlich nur vier Motorräder selbst besessen. Gefahren bin ich natürlich ne Menge mehr, z.B. die F 650 GS und die F 800 GS auf Teneriffa oder “meine” kleine KLX 250 in Indonesien 2013:

Meine Aufgaben bei travel2wheels

Bei travel2wheels bin ich quasi Mädchen für alles, ich schreibe, pflege die Seite, die Facebook-Page und alles, was damit zusammenhängt. Im wirklichen Leben plane ich meistens unsere Touren (wenn wir denn nach Navi fahren), fahre mal vor, mal hinterher und kümmere mich um die organisatorischen Sachen und die Kommunikation mit den Menschen vor Ort. Ich schreibe unsere Reiseberichte, bin entweder Model oder Fotografin (viel Auswahl hat man ja nicht, wenn man zu zweit unterwegs ist) und – ganz wichtig – ich genieße es einfach, unterwegs zu sein, egal wo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.